Das „echte Alte“ neben dem „echten Neuen“

Der Baubestand des neuen Peller-Hauses ist eine bewusste und programmatische Neuschöpfung der Nachkriegszeit und steht seit 1997 unter Denkmalschutz. Demzufolge ist im konkreten Fall dem vorher angeführten Bekenntnis ein zweites hinzuzufügen: „Was da ist, ist da!“ „Weg“ ist der dem Bombenhagel des Zweiten Weltkrieges zum Opfer gefallene Baubestand der Zeit um 1600. „Da“ ist der nicht historisierende, nicht rekonstruierende Wiederaufbau, dessen Architektursprache auf höchst anspruchsvolle Weise die Entstehungszeit in den 1950er Jahren widerspiegelt.

pdf link